Sperrmüll


Sperrmüll

 

Im Rahmen der Sperrmüllanmeldung und -abfuhr werden nur haushaltsübliche Mengen an sperrigen Gegenständen aus privaten Haushalten an- und mitgenommen, die auch nachdem sie zerkleinert wurden, nicht über die Restabfalltonne entsorgt werden können. Bitte beachten Sie, dass die Sperrmüllabfuhr keine Wohnungs- bzw. Haushaltsauflösungen beinhaltet und das Müllfahrzeug nur Gegenstände bis maximal 2 Meter Länge laden kann. Teile, die nicht von zwei Personen gehoben werden können (max. 50 kg Gewicht - berufsgenossenschaftliche Vorgaben), sind von der Sperrmüllabfuhr ebenso ausgeschlossen wie Teile, die aufgrund ihrer Beschaffenheit das Müllfahrzeug und die Presseinrichtung beschädigen würden (z.B. Schirmständer aus Granit).

 

Das gehört zum Sperrmüll beispielsweise dazu:

  • Möbel
  • aufgerollter Teppich oder PVC-Boden
  • Laminat, Parkett und Paneele (alles immer gebündelt), ohne Klammern und Nägel
  • Regale, Regalbretter (gebündelt)
  • unbehandeltes Holz
  • Fußleisten (gebündelt)
  • Matratzen

 

Das gehört nicht zum Sperrmüll dazu:

  • sämtliche große Elektrogeräte
  • Gewerbemüll
  • mit Hausmüll gefüllte Säcke, Tüten und Kartons
  • Bauteile, Baumaterialien und Bauschutt (z. B. Waschbecken, Toiletten, Fenster, Rolladen, Türen)
  • Farbeimer
  • Auto- und Motorradteile
  • Gartenzäune
  • Abfälle aus Renovierungsarbeiten

Die Entsorgung dieser Abfälle (außer große Elektrogeräte) muss privat erfolgen. Es besteht die Möglichkeit, diese gegen Gebühr bei dem Entsorgungszentrum Leppe in Lindlar-Remshagen abzugeben (Telefon kostenfrei 0800 - 805 805 0).

 

Anmeldung von Sperrmüll

Die Sperrmüllabfuhr wird nur nach schriftlicher Anmeldung online oder mittels der am Abfallkalender anhängenden Anmeldekarte durchgeführt. Der Sperrmüll muss am Abfuhrtag ab 6.00 Uhr an der öffentlichen Straße bereitliegen. Die Termine der Sperrmüllabfuhr entnehmen Sie bitte dem Abfallkalender.